logotype

Gesamtkonzept

 

Schulungsreihe "Bausteine"

Deutscher Pfadfinderbund Mosaik, Ring Waterkant
Im Brandenbaumer Feld 29a, 23 564 Lübeck
Tel. 0451 60 44 74
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ring-waterkant.de


Inhalt

  • " Allgemeine Informationen zur Bausteinreihe"
  • " Bestandteile der Bausteinreihe
  • " Themen der einzelnen Bausteine
  • " Wo, Wann, Wie und Wie viel…
  • " Teilnehmerbogen & Anmeldung

 

Bestandteile der Schulungsreihe Bausteine

 

Die Bausteinreihe beruht auf verschiedenen Komponenten, die alle ineinander greifen und aufeinander aufbauen.


Die Komponente "Wochenenden"

Die sechs Bausteinwochenenden verteilen sich über ein Jahr, zumeist in den Monaten Januar bis April und September bis Dezember. Dies vermeidet, dass die Wochenenden der "Hauptsaison für Fahrten und Lager" allzu stark blockiert werden und somit die Praxiszeit der Teilnehmer eingeschränkt wird.

Die Wochenenden werden themenzentriert durchgeführt, so dass sich auch ein möglicher Transfer für Teilnehmer anderer Verbände gut ermöglichen lässt. Teilnehmer pfadfinderferner Verbände sind durchaus gewollt, um den eigenen Blickwinkel unter dem Aspekt "Ich will offen sein für neue Wege" frei zu halten.

Die Schulungswochenenden setzen sich wie folgt zusammen:

Am Freitagabend reisen die Teilnehmer an. Während eines gemeinsamen Abendbrotes erfolgt eine erste Einführung in das Thema und Einstimmung auf das Wochenende. Ein erstes kennen lernen bzw. wieder erkennen im Anschluss während  einer gemeinsamen Abendrunde folgt.

Am Samstag geht es in die Lern- und Ideenwerkstatt. Kleinen Inputs folgen immer wieder eigene Umsetzungs- und Kreativitätsphasen. Zwischendurch werden die Teilnehmer gehörig aufgelockert. Mit Kultur und Gemütlichkeit geht es dann in die gemeinsame Abendrunde.

Sonntag Vormittag erfolgt dann die gemeinsame Auswertung des Bausteins sowie ein persönliche wie auch eine gruppenmäßige Rückmeldung  seitens des Basicteams an die TeilnehmerInnen. Hier gibt es Platz für Reflexion, Ideen, Fragen und Kritik zu den Bausteinen sowie auch zur Praxiszeit.
Besondere Bedeutung erhält dabei die "Spickerwand", an der sich im wahrsten Sinne des Wortes alles festmacht, was wichtig ist.


Die Komponente "Praxiszeit"

Mit Beginn der Bausteinreihe beginnt für die Teilnehmer auch die Übernahme der Verantwortung in der eigenen Gruppe. Sei es durch den Aufbau oder die Übernahme einer eigenen Gruppe bzw. durch den Einstieg in die Assistenz im Rahmen der Gruppenführung. Diese Zeit bis zum Ende der Bausteinreihe wird die so genannte Praxiszeit und umfasst maximal neun Monate.

Sie wird durch das Basicteam und die jeweiligen Stammesführungen bzw. Gruppenleitungen begleitet. Hier wird das in den Bausteinwochenenden erarbeitete und erlernte Wissen durch die Teilnehmer praktisch umgesetzt.

Zum einen dient dies zur Vermeidung von Schwierigkeiten in Verbindung mit Demotivation und Frust, zum anderen ist es für das Basicteam eine fortlaufende Rückmeldung, die auch die Qualität der Ausbildung unterstützt und weiterentwickelt.


Die Komponente "Voraussetzungen"

Die Voraussetzungen sind für alle Teilnehmer gleich und verbindlich. Das Mindesteinstiegsalter beträgt 14 Jahre. Die Teilnehmer sollten altersgemäß in der Lage sein eigenes Tun und Handeln zu erkennen und zu reflektieren.

Ein Mindestmaß an sozialen und sprachlichen Kompetenzen ist erforderlich, um sich einbringen und kreativ am Schulungsprozess mitwirken zu können. Über einen hohen Kompetenzgrad müssen Teilnehmer jedoch in den Bereichen Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit mitbringen. Dies wird wichtig im Bereich der Anmeldung, der Teilnahme sowie der Erstellung eines Schulungslogbuches.

Nicht vergessen werden darf, dass jeder Teilnehmer über eine gewisse Outdoor - Ausrüstung verfügen muss. Wie sollte es bei Pfadfindern auch anders sein.


Die Komponente "Schulungslogbuch"

Frei nach dem Motto " Wer schreibt der bleibt!", verpflichtet sich jeder Teilnehmer ein Schulungslogbuch zu führen, dass er zunächst selber herstellt. Dieses Schulungslogbuch findet Eingang in die Auswertung und Reflexion der Schulung. Also zum einen, als ein Nachweis über die erfolgreiche Aufnahme von Schulungsinhalten sowie andererseits die Rückmeldung an das Basicteam, ob die Inhalte aufgenommen wurden und angekommen sind.


Die Komponente "Kooperation"

Ein wichtiger Aspekt für diese Art der Ausbildung ist die Kooperation zwischen Teilnehmer, Entsender und Basicteam im Rahmen der Bausteinreihe.

Dies trägt zu einer hohen Qualität in  der Ausbildung der zukünftigen Jugendgruppenleiter bei. Das heißt alle Beteiligten, Entsender, Teilnehmer und Basicteam sind mit in das Gelingen und die Verantwortung für die Ausbildung eingebunden.

Des Weiteren bedeutet dies für die entsendende Gruppe; schon mit Beginn der Praxiszeit eine Steigerung ihrer Aktivität und Attraktivität. Innerhalb der Gruppe passiert sofort etwas.

Bausteinthemen:

Der 1. Baustein "Alles was Recht ist…" soll bei den Themen Recht,  Kassenführung, Verwaltung und Elternarbeit grundsätzliches Wissen vermitteln.

Der 2. Baustein "Wie helfe ich im Notfall richtig?" vermittelt alles für richtiges helfen im Notfall. Dieser Baustein wird von den Profis im Rettungsdienst durchgeführt.

Der 3. Baustein setzt sich mit Grundwissen und Fragen zu den Themen  Beteiligung, Gewaltprävention, Führungsstilen sowie Gruppendynamik und -pädagogik auseinander.

Im 4. Baustein geht's um Spiel & Spaß. Hier geht's ran an die Praxis ran. Spiele bei jedem Anlass und,Spielformen sowie die Gruppendynamik im Spielverlauf.

Im 5. Baustein lebt die Geschichte der Jugendarbeit auf, stellen sich die  Fragen nach Jugendbewegung und Kultur, den Sitten und Gebräuchen in einer Jugendgruppe sowie die Planung von Gruppentreffen, Fahrten und Lagern rücken in den Focus.

Im 6. und letzten Baustein gehen die Teilnehmer selbst auf eine 72stündige Abenteuertour. Haben sie diese erfolgreich hinter sich gebracht erfolgt im feierlichen Rahmen die Übergabe des Zertifikates, Stundentafel sowie der Erste-Hilfe-Bescheinigung.

Ein wichtiger und ergänzender Bestandteil der Bausteine ist die praktische Begleitung und die Praxiszeit während der gesamten Dauer der Bausteinreihe. Fragen, Probleme und Unterstützung wird zeitnah geleistet und umgesetzt.


Wo findet's statt?

Alle Bausteine finden in der Regel im Pfadfinderheim Eichholz statt. Das Pfadfinderheim liegt im Brandenbaumer Feld 29a, 23 564 Lübeck. Innerhalb von zwanzig Minuten ist die Innenstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Schnell ist man auf und in der Wakenitz sowie in der Natur rund um den Ratzeburger See.

Eine Ausnahme bildet der Abschluss - und Abenteuerbaustein, der schon mal etwas weiter und in abgelegenere Gegenden führt.


Wann findet ein Baustein statt?

In der Regel trifft sich die Bausteingruppe von Freitag bis Sonntag zur Schulung. Auch hier bildet der Abschluss und Abenteuerbaustein eine Ausnahme. Er findet meist an einem verlängerten Wochenende statt.

Was kostet ein Baustein?

Der aktuelle Preis pro Bausteinwochenende wird auf Anfrage gerne mitgeteilt. Derzeit bewegt sich die Preiskalkulation zwischen 18 bis 35 € pro Wochenende je nach Aufwand und Umfang des Wochenendes.

Wie viele Teilnehmer hat eine Bausteinschulung?

Derzeit können wir 10 -16 Teilnehmer pro Bausteinreihe ausbilden. Dabei werden die Teilnehmer in Schulungssippen aufgeteilt, um das Prinzip der kleinen Gruppe in der Praxis zu erleben.

Anmeldung

Jeder Teilnehmer meldet sich schriftlich mit einem Teilnehmer- und Anmeldebogen vor Beginn der Bausteinreihe verbindlich an. Mit jedem Teilnehmer führen wir vorab ein Informations- und Aufnahmegespräch.

Teilnehmerbeitrag

Der Teilnehmerbeitrag muss vierzehn Tage vor Beginn des Bausteins auf dem dafür genannten Konto eingegangen sein. Bei Absage behalten wir 5 € der Gesamtsumme als Aufwandsgebühr ein.

 


Hiermit melde ich mich …                                                            (Hier bitte ein Passbild aufkleben)

 

 

 

Vorname, Name   - Fahrtenname-    :

............................................................................................................................................................

Telefon- / Handynummer / Emailadresse :

………………………………………………………………………………………………………


…verbindlich zur Bausteinschulung …………………………… an


Ich/Wir  weiß/wissen " das die Teilnahme an den Terminen verpflichtend ist

  • " ein Fehltermin zur Beendigung der Teilnahme an der Schulung führt
  • " der Beitrag vor Beginn des jeweiligen Bausteins rechtzeitig bezahlt werden muss
  • " während der Schulung bestimmte Aufgaben verbindlich zu erfüllen sind


Ich bin seit ………………………… Mitglied im DPBM, Stamm ……………………………………./

Mitglied im Jugendverband: ……………………………………………………………………………..


Ich habe an folgenden Großfahrten/Großlagern teilgenommen---

-


Ich habe folgende Aufgaben in der Gruppe/verband wahrgenommen:


Ich habe schon eine Gruppe mit……  Gruppenmitgliedern / bin als Assistent tätig seit…………..

 

Ich spiele ein Instrument: ………………………………………………


Ich will verantwortlich eine Gruppe führen/ in der Gruppenführung mit tätig sein, weil…
(durch den Teilnehmer ist hier kurz in fünf Sätzen die eigene Motivation zu beschreiben)


..........................................................                               ………………………………………………
Ort & Datum                                                                    Unterschrift Teilnehmer


............................................................
Unterschrift Sorgeberechtigte

 


Reinhard Ritter (pleur)
Stammes- & Ringführer
Krankenpfleger und Sozialpädagoge
Entwicklung Konzept Baustein

2017  www.ring-waterkant.de  globbers joomla template